Verarbeitung

Synthese der Befragung in Projektphase 1 für den Bereich Verarbeitung 

 

Grundsätzlich ist der Verarbeitungsbereich eine Wertschöpfungskettenstufe, in der bisher wenig Informierung erfolgt und dadurch der Bekanntheitsgrad des und der Wissensstand um den biozyklisch-veganen Anbau recht gering ist.   

Meist gibt es beim Bezug und Absatz bereits etablierte Strukturen. Die Kontrolle und Zertifizierung von Unternehmen nach den Biozyklisch-Veganen Richtlinien bedeutet daher einen gewissen Mehraufwand (Ersetzen von Strukturen, Trennung der Warenströme, zusätzliche Kosten durch Kontrollen etc.), welcher für die Verarbeitung erst dann gerechtfertigt und von Interesse ist, wenn eine ausreichende Nachfrage generiert und ein Interesse beim Handel vorhanden ist.  

Wichtig ist zudem, das Dreieck zwischen Verarbeitung, Rohwarenhändlern und Erzeugern zu schließen und eine bessere Vernetzung zu gewährleisten. Es muss sichtbar gemacht werden, welche Rohwaren bereits verfügbar sind. Dies könnte durch eine Absatzplattform geschehen, in der sichtbar wird, welche Erzeugnisse in welchen Mengen in biozyklisch-veganer Qualität erzeugt werden. Dabei spielt auch regionale Verfügbarkeit eine Rolle.  

Verarbeiter haben auch die Option, nur einzelne Zutaten aus biozyklisch-veganem Anbau zu beziehen und dennoch die Produkte zu labeln. Denkbar wäre auch, dass Verarbeiter als Subunternehmer wirken und im Auftrag von Erzeugerzusammenschlüssen ein gemeinsames biozyklisch-veganes Verarbeitungsprodukt wie z.B. Hafermilch herstellen.  

Verarbeitungsbetriebe sind starke potenzielle Partner, denn sie haben eigene Marketingabteilungen und sowohl Kontakt zu Erzeuger/-innen als auch zum Handel. 

Für diese Zielgruppe möchten wir eine Handreichung mit den wichtigsten Informationen zur Zertifizierung erstellen. Denkbar wäre auch eine Infoveranstaltung speziell für Verarbeitungsbetriebe, um die intrinsische Motivation zu erhöhen.  

Masterarbeit Hannes Siebert

Im Rahmen des VegÖL-Projekts ist Anfang 2022 die Masterarbeit von Hannes Siebert erschienen, welche den Titel trägt „Analyse von Herausforderungen und Chancen bezüglich der verstärkten Etablierung biozyklisch-veganer Produkte in der Verarbeitung mithilfe leitfadengestützter Expert:inneninterviews“.

Scroll to Top